Steckbrief

Spenden für einen guten Zweck:
Wir fahren ca. 1200 km auf Großradrollern durch Kambodscha und gehen dort direkt in die Hilfsprojekte, lernen Menschen kennen und gucken wo Hilfe gebraucht werden kann.
Mit der Aktion sammeln wir in Deutschland Spenden für ein Projekt in Kambodscha, wo das Geld wirklich benötigt wird. Hier auf der Webseite und der verlinkten Kleinen Hilfsaktion e.V. findet ihr viele Informationen dazu.

Sponsoren – eigentlich besser Spender:
Viele kennen es von früher aus der Schule, ich brauche Sponsoren die für das Projekt pro von mir gefahrenem Kilometer Geld Spenden.
Sponsoren ist da aus meiner Sicht eigentlich der falsche Begriff, ich suche Spender – meine Reisekosten zahle ich natürlich komplett selbst, die Spenden kommen zu 100% dem guten Zweck zugute und das werde ich persönlich überprüfen!!!
Ihr gebt an, wieviel Cent ihr pro von mir gefahrenem Kilometer an die Kleine Hilfsaktion e.V. spenden wollt, zweckgebunden an das Projekt der Tour. Dafür gibt es natürlich eine ordentliche Spendenquittung, die ihr von der Steuer absetzen könnt!
Ich brauche also eure Hilfe – bitte unterstützt mit mir zusammen das Projekt in Kambodscha und spendet soviel wie ihr mögt, jeder Cent hilft!!! Ihr dürft natürlich auch gerne mehr Spenden, da gibt es keine Grenze nach oben 😛

Beispielrechnung:
Wir fahren rund 1200 km und ihr sagt, wieviel Cent ihr pro gefahrenem Kilometer spendet.
Bei 1 Cent x 1200 km = 12,00 €
Bei 5 Cent x 1200 km = 60,00 €
Bei 10 Cent x 1200 km = 120,00 €
Bei 50 Cent x 1200 km = 600,00 €
Bei mehr entsprechend mehr, ihr entscheidet komplett selbst wieviel Cent, das sind nur Beispiele. Die tatsächlich gefahrenen Kilometer werden natürlich variieren, aber glaubt mir – ich fahre nochmal extra im Kreis für den guten Zweck!!
Nochmal – unsere Reisekosten, Guides und alles drum herum unserer Reise zahlen wir als Teilnehmer komplett selbst, die Spenden kommen KOMPLETT dem guten Zweck zugute! 

Abrechnung:
Nach der Reise bekommt ihr eine „Abrechnung“ nach gefahren Kilometern und spendet dann den vereinbarten Betrag an die Kleine Hilfsaktion e.V. in Deutschland für das vereinbarte Projekt in Kambodscha.
Ich werde voraussichtlich an der Reise im Dezember 2018 teilnehmen, kann es aber leider noch nicht ganz fest zusagen. Falls nicht, werde ich es bei der nächsten Tour Ende 2019 probieren, versprochen – dafür bleiben eure Spenden dann bis dahin stehen. Sollte ich es wider erwarten gar nicht dargestellt bekommen, gehen meine Spender auf den Guide Roland Debschütz über und ihr spendet nach seinen Kilometern Ende 2019. Das Geld soll da ja in Kambodscha ankommen, auch wenn ich es nicht schaffen sollte. Aber ich werde alles daran setzen, dabei zu sein – ATTACKE!!!!

Warum Fundriding?
Das Projekt hört sich nach einem echten Abenteuer an – und das in Verbindung mit einem guten Zweck!
Genau das hinter die Kulissen gucken, wirklich was vom Land, den Zuständen und vor allem den Menschen mitzukriegen – in echt und nicht durch irgendwelche Medien geschönt, das reizt mich sehr!
Das dann verbunden mit Spenden direkt für die Projekte dort finde ich toll, das unterstütze ich sehr gerne und tue somit etwas für den guten Zweck.

Zu meiner Person:
Ich bin 36 Jahre alt, geschieden, kinderlos und seit 2001 selbständig im IT Bereich.
Ich habe ganz früher Jugendgruppen begleitet und mich immer wieder sozial engagiert, habe über 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeiten gemacht.
Im Sportverein – vorrangig beim Tischtennis – habe ich viele Jahre die Jugendarbeit übernommen, 10 Jahre die gesamte Sparte geleitet, Turniere, Festivitäten und vieles mehr organisiert und mich im Verein engagiert und öfter was gespendet, in Sach- sowie monitärer Form.

Ich bezeichne mich als Systemkritiker und bin ganz klar gegen die Ausbeutung der ärmeren Länder. Leider fehlen mir hier einige Hintergründe und ich lebe nicht als „heiliger Samariter“, sondern bin ein Teil des Systems und arbeite im Kapitalismus.
ABER – ich finde es sehr wichtig, bewusst mit seiner Umwelt umzugehen und durchaus auch was zurück zu geben, wenn es einem selbst besser geht!

Meine große Leidenschaft – okay, eine meiner großen Leidenschaften – ist seit einigen Jahren das Motorrad fahren.
Auf der Straße wurde es aufgrund meiner sportlichen Ausrichtung jedoch bald unvernünftig, weshalb ich zum Thema Rennstrecke gekommen bin.
Da bin ich voll drin aufgegangen und wollte das Thema gerne anderen näher bringen und „die Wilden“ von der Straße holen und auf abgesperrten Strecken mehr bieten. Mehr Spaß, aber auch mehr Sicherheit!

Das Ganze hat mit privat organisierten Runden auf abgesperrter Strecke angefangen und vor rund 3 Jahren habe ich Trackdays4you gegründet, um sportliche Kurventrainings auf der Rennstrecke anbieten zu können.
Der Anspruch war und ist eine hohe Qualität, gute Instruktoren, gute Betreuung und Einsteiger an die Hand zu nehmen und Ihnen das Thema nahe zu bringen.
Inzwischen ist es etwas größer geworden und es mischen sich Einsteiger mit Racern – aber genau der Mix macht es für mich spannend, ich liebe es!

Km-Sponsoren

Km-Sponsor werden

Privat – Spender/in anonym


Firma – Trackdays4you (Gunnar F. Bartel)


Privat – DEVK (Philip Sparr)


Privat – Sven Marc Günther


Privat – Dennis Günther-Gemeinhardt


Privat – Mandy-Ann Marquard


Privat – Marcus Nottorf


Privat – Annika-Alena Bartel


Firma – Motorrad Training und Coaching Hamburg (Marco Paschke)


Privat – Spender/in anonym


FirmaWeb For Life (Marcus Granzow)


Privat – Spender/in anonym


Firma – Gothaer Generalagentur (Mathias Grimske)


Privat – Dag Klose