Laos -Natur in seiner reinsten Form

Es beginnt bereits bei der Anreise in Vientiane, der Hauptstadt dieses ganz besonderen Entwicklungslandes. Gleich nach Ankunft fühlt man sich zu Hause und jeder erwartete Druck, jede Hektik einer Hauptstadt fällt aus. Die Laoten sind, wie auch die Kambodschaner, perfekte Gastgeber. Alles läuft irgendwie geordnet ab, jeden Abend wird jeglicher Müll von den Straßen entfernt. Laos ist bekannt für seine vielfältige und gute Küche, für entspannte Menschen und für eine atemberaubende Natur. Wie auch im Nachbarland Kambodscha wird man nahezu niemals angebettelt. Jeder versucht zu helfen und jeder ist freundlich. Die Unterkünfte sind von uns handverlesen und immer speziell. Laos hat die vielleicht schönste und ursprünglichste Natur Süd-Ost-Asiens.

Jetzt bewerben

Der Track

Nichts für Fahranfänger – aber ein Profi musst Du auch nicht sein

Wenn Ihr Euch die Beschreibung der einzelnen Tagesetappen genauer anschaut, dürfte es Euch wie mir gehen – Gänsehaut. Es ist unser erster Off-Road-Fundride in den Bergen von Nord-Laos. Mein laotischer Kollege Thonghoon hatte von mir den klaren Auftrag einen Track zusammenzustellen, den kein Tracking-Tool liefern kann. Die zweite Maßgabe war, möglichst viel Off-Road und weit weg von jeglichem Mainstream – das ist ihm gelungen.

Der Track ist alleine auf einheimischen Erfahrungen und Geheimtips von off-road-erfahrenen Laoten aufgebaut. Er ist ein einmaliges Abenteuer gepaart mit fahrerischen Leckerbissen, vielen Flußdurchfahrten und natürlich sozialem Engagement. Wir werden mehrfach unsere Honda CRF 250 R auf kleine Boote verladen müssen, uns gegenseitig helfen schwierigere Passagen zu meistern und abgelegene Orte erleben. Ein Naturschauspiel gespickt mit unzähligen Wasserfällen, Urwald und Gebirge.Der Track hats in sich und ist nichts für Weichspüler, so viel vorab.

Teilnehmer

Natürlich wollen wir für diese Off-Road-Tour nicht nur Profis ansprechen, sondern auch gute Motorradfahrer, die aber noch nicht so viel Erfahrung mit Off-Road haben. Daher planen wir gleich nach der Ankunft einen ganzen Tag Eingewöhnung verbunden mit einem kleinen Training. Wir überlegen zwei Gruppen à 6-7 Teilnehmer zu bilden, damit die versierteren ihren Spaß haben, die etwas unerfahreneren aber keinen Druck verspüren. Natürlich sind die beiden Gruppen nicht in Stein gemeißelt und können jeden Tag flexibel getauscht werden.

Ärztliche Versorgung

Wie bei jeder Fundriding-Tour möchten wir auch bei der Off-Road-Tour einen Arzt dabei haben. Besonders in den abgelegenen Gebieten zählt und beruhigt bei einem Unfall besonders die Erstversorgung.

Anders als bei den Fahrrad- und Roller-Fundriding-Touren sind wir bei der Enduro-Tour oft Off-Road unterwegs, ein normaler Van kann unserem Track also nicht folgen. Daher bedienen wir uns bei der Enduro-Tour eines 4-Wheelers, der bei dieser Tour den Arzt und unser Gepäck transportiert. So haben wir auch in unwegsamen Gelände den Arzt in der Nähe. Ein für uns unverzichtbarer Luxux.

Tagesbeschreibung

Samstag: Abflug von irgendwo nach Bangkok (BKK) und von da nach Luang Prabang (LPQ); 🙂 keine Angst wir beraten Sie bei den Flügen 🙂

Sonntag, Luang Prabang: Willkommen in Luang Prabang, einer UNESCO-Weltkulturerbestadt und der ehemaligen königlichen Hauptstadt von Laos. Luang Prabang gilt als die „schönste Stadt Süd-Ost-Asiens“.

Heute ist endlich Treffpunkt. Alle Fundrider/innen haben sicher auf diesen Tag hingefiebert. Natürlich werden Sie am Flughafen abgeholt und nach dem langen Flug erst mal in unsere schöne und ganz spezielle Unterkunft, die Villa Saykham gebracht. Für viele ist es der erste Kontakt mit Süd-Ost-Asien, und für die meisten wird es der Anfang einer neuen Liebe sein ….

Heute heißt es erst mal:  Ankommen – Akklimatisieren – Relaxen  — Abends gemeinsame Begrüßung

  1. Übernachtung: Luang Prabang

Montag, Luang Prabang: Projekttag

  1. Übernachtung: Luang Prabang

Dienstag, Luang Prabang: Nun ist das Warten endgültig vorbei. Wir nehmen unsere Enduros entgegen. Roland Debschütz und Thongkhoon, unser laotischer Guide, werden jedem helfen, seine Maschine auf die persönlichen Bedürfnisse einzustellen.

Jeder Teilnehmer hat eine gewisse Motorrad-Erfahrung, aber nicht jeder hat auch entsprechende Off-Road- oder Enduro-Erfahrung. Daher fahren wir die Off-Road-Parts auch in zwei bis drei kleineren Gruppen während der Tour, um auf die unterschiedlichen fahrerischen Niveaus im Gelände eingehen zu können und jeder auf seine Kosten kommt.

Heute aber ist ein kleines Training angesagt. Jeder soll genügend Zeit haben, sich mit dem neuen Gefährt anzufreunden, und wir haben die Gelegenheit Euch fahrerisch kennenzulernen und den ein oder anderen Rat/Trick zu verraten.

Im Anschluss ist jeder mobil und kann sich gerne auf eigene Faust Luang Prabang und das wunderschöne Umfeld anschauen – jeder Kilometer zählt und der Sprit ist bezahlt.

Da es morgen endlich losgeht machen wir natürlich Abends eine ausführliche Besprechung.

  1. Übernachtung: Luang Prabang

Mittwoch, Lung Prabang – Phonsavan 225 km 50 % off-road: Wir fahren durch abgelegene Berggebiete nach Phonsavanh, der Hauptstadt der Provinz Xiengkhouang. Der gesamte Track führt durch eine so wundervolle Natur, das man vor Eindrücken gar nicht weiß, wohin man schauen sollte. Da es heute die erste Etappe ist, beschränken wir uns auf Straße und sog. Dirt Roads, einfach zu fahren, aber bereits weit weg von jeglichem Mainstream. Unser Ziel ist Phonsavanh, das wir noch vor der Dunkelheit erreichen. Sie ist bekannt für die „Plain of Jars“ und die Region ist immer noch stark mit nicht explodierten Kampfmitteln belastet. Keine Angst, Thongkhoon und sein Team kennen die Strecke wie ihre Westentasche und wir werden nur auf den befestigten Wegen unterwegs sein.

Wenn genügend Zeit vorhanden ist, besuchen wir das Arbeits-Zentrum der „Mine Advisory Group“ (MAG) Laos, die die UXO-Räumung in dieser stark bombardierten Provinz betreibt. Hier erfahren wir real, welche nachhaltigen Auswirkungen die Bomben auf die Bevölkerung von Laos haben. In keinem Land der Welt wurden jemals mehr Bomben pro Kopf abgeworfen. Als in Laos, ein trauriger Rekord, aber ein wunderbarer und interessanter Tag – versprochen.

  1. Übernachtung: Phonsavan

Donnerstag, Phonsavanh – Vieng Thong 145 km; 75 % off-road: Eine frühe Abreise ist heute erforderlich. Heute wird eine härtere Tour. Der Anteil an geteerter Straße  beträgt nur noch 25% – yes, klasse. Der heutige Track führt uns durch wirklich entlegene Gebiete. Es ist nicht möglich, ein akzeptables Restaurant fürs Mittagessen zu finden, daher werden wir ein Picknick draußen inmitten einer atemberaubenden Natur genießen. Traditionelles laotisches Essen Mittagessen mit klebrigem Reis und „Laap“, um unsere Energie aufrecht zu erhalten.

Nach einer kleinen Verschnaufpause müssen wir los. Uns steht noch ein harter Ritt bis Vieng Thong bevor. Diese kleine Stadt ist abgelegen und lässt spüren, wie individuell und speziell unser Trip ist. Genießt.

  1. Übernachtung: Vieng Thong

Freitag, Vieng Thong – Nongkhiau – Muang Ngoi Khao 185 Km, 15 % off-road: Heute fahren wir auf Asphalt entlang der schönen Straße „Nr. 1“, die von einem dichten Walddach beschattet wird und bis nach Nongkhiau fast ohne Verkehr abläuft. Wir werden in einem lokalen Restaurant im Dorf zu Mittag essen. Nach einer kurzen Rast wird es erneut wirklich wunderschön. Wir fahren auf einer unbefestigten Straße entlang des Flusses Nam Ou mit herrlichem Blick auf die Kalkberge – ein Traum. In Muang Ngoi Khao kann natürlich jeder machen was er möchte, aber Treffpunkt wird sicher für alle das Ning Ning Restaurant sein. Hier genießen wir bei einem kühlen Bier einen Sonnenuntergang, der seines gleichen sucht.

  1. Übernachtung: Muang Ngoi Khao

Samstag, Muang Ngoi Khao 0 km: Ein ganzer Tag Pause ist angesagt. Jeder ist mobil und darf natürlich machen, was er möchte.

  1. Übernachtung: Muang Ngoi Khao

Sonntag, MaungNgoi or Ban Pong Jong – Kham Pout village – Muang Khau 95 km, 100% off-road: Wir fahren durch ein abgelegenes Berggebiet mit einigen kleinen Flussübergängen und gelegentlich mit abenteuerliche Schleuderbrücken. Ein Track, den man nicht mehr vergisst – einfach ein Erlebnis für alle. Unterwegs machen wir ein Picknick, bevor wir auf dem Gipfel der Berge nach Muang Khau fahren, hier bleiben wir über Nacht.

  1. Übernachtung: Muang Khau

Montag, Maung Khau -Nasamphan – Bountai 150 km 45 % off-road: Heute ist sicher einer der Höhepunkte der Reise. Wir beginnen damit, unsere Hondas auf hölzerne Kanus zu setzen, die uns über den Fluss bringen sollen. Dannach geht es auf abgelegenen Feldwegen durch viele kleine Dörfer von verschiedenen ethnischen Gruppen. Die meisten dieser Dörfer haben sehr wenig Kontakt zu Außenstehenden und leben im Allgemeinen ihre traditionelle Lebensweise, unverändert, seit Jahrhunderten.

Weiter geht die Fahrt auf Feldwegen nach Ban Tai, wo wir am späten Nachmittag ankommen und unser Nachtlager im Hong Thong Guesthause beziehen.

  1. Übernachtung: Bountai

Dienstag, Bountai – Namor – Nalae 150 km, 100 % off-road: Aufwachen am kühlen Bergmorgen und ein Frühstück im örtlichen Restaurant, wow. Wir starten damit, auf einer kleinen Bauernspur auf den Gipfel des Berges zu kraxeln (fahren). Für  einige Kilometer wird es sehr steil! Oben angekommen …. lasst Euch überraschen.

Nach dem Abstieg überqueren wir den Nam Park River und fahren weiter auf einer staubigen Straßen nach Na Mor. Von hier aus setzen wir unsere Reise auf einem Schotterweg fort und einige abenteuerliche Flussüberquerungen warten auf uns. Wir fahren eine Art Schlinge, sehr eng, tricky und echt spannend. Hier sind wir sicher froh nicht alleine zu sein, denn manchmal geht es ohne gegenseitige Hilfe nicht.

Noch vor Sonnenuntergang kommen wir in Nalae an, wo Sie mit den Dorfbewohnern in der Nähe des Gästehauses Petanque, ein beliebtes Spiel bei den Einheimischen, spielen können!

  1. Übernachtung: Nalae

Mittwoch, Nalae – Muang Houn – Pakbeng 120 km; 60 % off-road: Von Nalae fahren wir auf einer unbefestigten Straße entlang des Nam Tha Flusses oben auf den Bergen mit atemberaubender Aussicht auf abgelegene Dörfer und Kalksteinkarst. Wir fahren durch diese unglaubliche Gegend, bis wir Muang Houn erreichen.

Nach einer Rast geht’s die letzten 50 Km auf Aspalt bis Pakbeng weiter. Wir müssen möglichst frühzeitig ankommen, da wir unsere Bikes noch auf das Bott verladen müssen, denn morgen geht’s auf große Mekong-Kreuzfahrt ! J. Das Verladen ist gar nicht so einfach, wir müssen alle mit ran.

Dafür sitzen wir am Abend bei einem kühlen Getränk sicher am Mekong-Ufer und lassen den Track nochmal Revue passieren.

  1. Übernachtung: Pakbeng

Donnerstag, Pakbeng – Luang Prabang mit dem Boot: Bevor wir abreisen, bummeln wir zum Dorfmarkt, aus dem ethnische Minderheiten (hauptsächlich Khmu und Hmong) stammen. Die umliegenden Dörfer verkaufen ihre Waren hier. Dann steigen wir auf unser Schiff und fahren langsam stromabwärts in Richtung Luang

Prabang zurück. Bei kurzen Stopps haben wir die Möglichkeit, die berühmten Pak Ou-Höhlen an der Mündung des Nam Ou zu besuchen und/oder ein kleines Dorf zu besuchen und den den traditionellen Herstellungsprozess von Lao-Whisky zu beobachten.

Welcome back in Luang Prabang – einer der schönsten Städte Süd-Ost-Asiens …..

  1. Übernachtung: Luang Prabang

Freitag, Luang Prabang: Projekttag

  1. Übernachtung: Luang Prabang

Samstag, Luang Prabang: Enduro Abgabe und Abreise

Sonntag: Ankunft in Deutschland

Übernachtung: im Flieger

*Der Track kann nicht originalgetreu dargestellt werden, da viele Wege (Off-Road, Fluss, etc.) nicht in My Maps einzugeben sind.

Stops der Tour

  • A: Luang Prabang
  • B: Phonsavan
  • C: Vieng Thong
  • D: Muang Ngoi Khao
  • E: Muang Khau
  • F: Bountai
  • G: Nalae
  • H: Luang Prabang

Termin der nächsten Tour ist vom 09. Februar bis 22. Februar 2020. Bewerben Sie sich jetzt!