Fahrrad-Tour
– Laos –

Mit dem Fahrrad für den guten Zweck durch das Paradies. Ohne Druck und Wettkampfgedanken. Geeignet für alle, die gerne sportliche Aktivität, Abenteuer und sozialen Einsatz miteinander verbinden möchten. Mit Begleitfahrzeug und ärztlicher Betreuung.

MEHR

Roller-Tour
– Laos / Kambodscha –

Mit dem 125 Großrad-Roller von Phnom Phen nach Siam Reap (Ankor Watt) in Kambodscha. Oder durch das wunderschöne Gebirge von Laos. Außergewöhnliche Touren, die unzähligen Menschen helfen. Auch ohne Motorradführerschein. Mit Begleitfahrzeug und ärztlicher Betreuung.

Mehr

Enduro-Tour
– Laos –

Der Traum jedes OffRoad-Fans. Die Berge im Norden von Laos. Abseits jeglicher Touristenpfade, abseits der geteerten Welt. Das ist ein einzigartiges Abenteuer und gleichzeitig soziales Engagement für den guten Zweck – Wahnsinn. Mit Begleitfahrzeug und ärztlicher Betreuung.

MEHR

Motorrad-Tour
– Rumänien / Teneriffa –

Auf dem Leihfahrzeug oder dem eigenen Bike für die Waisenkinder in der Ukraine fahren. Inkl. einem eintägigen Perfektions-/Sicherheitstraining. Lassen Sie sich vom ortskundigen Guide durch die rumänischen Kapaten oder auf Teneriffa auf den Teide-Vulkan (ver-)führen.

MEHR

Fundriding

Die Tour Deines Lebens

Fundriding – funktioniert wie ein „Sponsored Walk“ in der Schulzeit, nur eben nicht zu Fuß, sondern auf zwei Rädern.

In Vorbereitung auf diese Reise müssen Sie Ihre eigenen Km-Sponsoren in Höhe von insgesamt 100 Cent pro gefahrenen Kilometer akquirieren – Ihr erster Schritt als Entwicklungshelfer.

Fundriding – das bedeutet: auf zwei Rädern quer durch ein faszinierendes Land mit atemberaubenden Landschaften. Gemeinsam mit den Fundridern entscheiden wir uns im Vorfeld der Reise für ein soziales Tour-Projekt. Das können die Waisenkinder in der Ukraine sein, oder auch ein Hilfsprojekt in Tansania, Kambodscha oder Laos.

       Bei den Fundriding-Touren leistet jeder gefahrene Kilometer einen kleinen, aber nachhaltigen Beitrag zur Hilfe für die vielen Menschen, die unter Krieg, den Folgen des Klimawandels oder auswegloser Armut leiden.

Sollte Ihnen das Prinzip des Sponsored Walks gänzlich unbekannt sein oder Sie Fragen zum Fundriding oder zum Akquirieren der Km-Sponsoren haben, fragen Sie, wir freuen uns. Zusätzlich helfen wir jedem Fundrider/in mit einer eigenen Fahrer- und Spendenseite, einer eigenen V-Karte, Flyern und Aufklebern.

Sprechen Sie uns an!

Das Team

VERANSTALTER & FINANZEN
David Emery und Kov Bong (Bareebo)

Sie veranstalten seit vielen Jahren diese Charity-Touren. Sie halten die Kosten für die Teilnehmer so gering wie möglich. Sie hatten die Idee und haben, zusammen mit der Fundriding-Community, in den letzten Jahren hunderte Menschenleben retten können.

Phalla
ORGANISATION & GUIDE
– Roller –
Sophalla Orn (Phalla)

Phalla ist aktiv als Guide bei den Touren in Kambodscha dabei. Er organisiert alles, vom Bike übers Guesthouse bis hin zum Servicefahrzeug. Im wahren Leben ist er Deputy-District-Goveneur in Zentralkambodscha, jemand, der alle und alles kennt.

ANSPRECHPARTNER & GUIDE
– Roller / Enduro / Motorrad –
Roland Debschütz

Roland ist der Chef der Guides und der deutsche Kopf des Fundridings. Da er der Geschäftsführer des Kleine Hilfsaktion e.V. ist, über den alle Spenden abgerechnet werden, ist er auch für die gemeinnützige Verwendung der Spenden verantwortlich.

ANSPRECHPARTNERIN & PROJEKTMANAGERIN
Nadine Urbansky

Nadine ist die Ansprechpartnerin für Sponsoren und Fundrider/innen vor der Tour. Während der Touren ist sie das Verbindungsglied nach Hause. Sie weiß alles, was Ihr Chef Roland wissen sollte 🙂 und fährt so oft mit, wie es ihre kleine Familie zulässt.

Guide Fahrrad-Tour
GUIDE LAOS
– Fahrrad –
Ron Martens

Der sportliche 63jährige Ron kommt natürlich aus den Niederlanden. Er leitet die Fahrrad-Fundridingtour in Laos. Als Niederländer wurde ihm Charme, Ruhe, Fitness und in die Wiege gelegt, und er liebt Laos und Fahrradfahren über alles.

Guide Motorrad-Tour
GUIDE RUMÄNIEN, TENERIFFA
– Motorrad –
Victor Nemes

Victor veranstaltet Fundriding-Touren in seiner Wahlheimat, den Kanaren und in seiner ehemaligen Heimat Rumänien. In Rumänien ist er ein bekannter Instruktor. Victor spricht Deutsch, Englisch, Spanisch und natürlich Rumänisch.

GUIDE KAMBODSCHA
– Roller –
Rolf Externbrink

Rolf gehört zum Inventar bei den Rollertouren in Kambodscha. Der smarte und wortgewandte kölner Mediator und Medienspezi liebt es, für den guten Zweck in Kambodscha die zu guiden. Wenn nötig ist er auch mal die Vertretung für Roland.

GUIDE KAMBODSCHA
– Roller –
Sin Kouk (David)

David, dessen richtiger Name Sin Kouk ist, wurde 1981 in einem Flüchtlingscamp in Thailand geboren. Er ist TukTuk-Fahrer in Battambang und ein toller Guide.  Alle TeilnehmerInnen lieben ihn. Er spricht Englisch und ist immer für alle da.

GUIDE LAOS
– Enduro / Roller –
Thongkhoon

Tong arbeitet als Zweiradspezialist bei einem Abenteuer-Reiseveranstalter in Laos. Seine Passion ist das Endurofahren. Sein fahrerischer Skill und seine unendliche Ortskenntnis auch abseits jeder Straße, machen ihn zum idealen Guide in Laos.

GUIDE LAOS
– Fahrrad –
JIMMY

Jimmy ist unser laotischer Guide bei den Fundriding-Touren. Auch wenn er wirklich fit ist, kümmert er sich liebevoll und gerne um die etwas schwächeren Teilnehmer/innen. Seine Ortskenntnis und seine Informationen über die Region sind unverzichtbar.

Partner

Fundriding ist Abenteuer, Zweirad und soziales Engagement in einem. Um das public zu machen und in der Zweiradszene Gehör zu bekommen, braucht es Partner, denen soziales Engagement und hohe Qualität ebenso wichtig ist. Schon als Roland noch das Benefiz-Renntaxi gefahren ist, zählten diese drei Firmen zu den treusten und besten Sponsoren. Wie viele Leben wir zusammen retten durften oder wie vielen Menschen wir das oft schwere Schicksal ersparen oder zumindest lindern konnten, können wir glücklicherweise nicht mehr zählen. Fest steht aber, das unser aller Dank ihrer Unterstützung der guten Sache gilt.

Umweltbewusstsein

Die Fundriding-Touren, egal ob nun mit dem Roller, Motorrad, der Enduro oder auch emissionsfrei mit dem Rad, verursachen auch zumindest treibhausschädliche Gase, vor allem natürlich, weil wir mit dem Flugzeug anreisen.

Leider können wir das nicht verhindern, unser Engagement hilft unzähligen Menschen, die nicht zuletzt wegen des Klimawandels doppelt gestraft sind. Was wir aber verhindern können sind Plastikflaschen, Transportbehälter aus Styropor, „Stroh“halme und Plastiktüten, nur um einiges zu benennen. Daher haben wir die Fundriding-Touren möglichst plastikfrei aufgestellt. Zudem pflanzen wir ab sofort bei jedem individuellen Emergency Projekt der TeilnehmerInnen  einen zusätzlichen Baum.