Die Kombi-Tour Laos & Kambodscha

Die Idee zu dieser Tour entstand bei der letzten wunderschönen Kambodscha-Tour Ende 2022. Die 15 Fundrider/innen waren so begeistert, dass 7 von Ihnen spontan sagten, sie würden gerne Ende 2023 erneut ein solches soziales Abenteuer in Süd-Ost-Asien miterleben. Die Berge im Norden von Laos möchte vermutlich jeder mal sehen. Aber niemand möchte auf den sozialen Part und die aktive Entwicklungshilfe in den eigenen Projekten verzichten. Leider verfügen wir (Kleine Hilfsaktion e.V.) in Laos nicht über die Infrastruktur, die es zur Umsetzung von ca. 45 Nothilfeprojekten braucht. Daher verbinden wir den touristischen Teil in den wunderschönen Bergen von Nord-Laos mit den Hilfsprojekten in Pursat und Banan in Kambodscha. So erfüllt die Fundriding-Kombi-Tour den Zweck, den sie erfüllen soll. Einerseits viele Kilometer und damit viele Spenden zu akquirieren, andererseits jedem die Möglichkeit geben, in seinen eigenen drei Nothilfeprojekten sein soziales Engagement einbringen. Keine Angst, wir nehmen Euch dabei an die Hand, sofern nötig.

Letzlich sind es die Menschen, die Kambodscha und Laos zu etwas ganz Besonderem machen. Die Offenheit und Herzlichkeit mit der sie uns begegnen, die Freundlichkeit und Gastfreundschaft, die uns zuteil wird – all das wirkt auf uns Mitteleuropäer fast schon befremdlich. Im Laufe der Jahre haben wir viele Menschen getroffen – und nicht wenige sind zu echten Freunden geworden. Freunde, die engagiert die Arbeit des Kleine Hilfsaktion e.V. unterstützen.

Laos – Natur in seiner reinsten Form

Es beginnt bereits bei der Anreise in Luang Prabang, der angeblich schönsten Stadt in Südostasiens. Gleich nach Ankunft fühlt man sich zu Hause und jeder erwartete Druck, jede Hektik fällt aus. Die Laoten sind, wie auch die Kambodschaner, perfekte Gastgeber. Alles läuft irgendwie geordnet ab, jeden Abend wird jeglicher Müll von den Straßen entfernt. Laos ist bekannt für seine vielfältige und gute Küche, für entspannte Menschen und für eine atemberaubende Natur. Wie auch im Nachbarland Kambodscha wird man nahezu niemals angebettelt. Jeder versucht zu helfen und jeder ist freundlich. Die Unterkünfte sind von uns handverlesen und immer speziell. Ein Land, das wir für ideal halten, um in einem relativ langsamen Tempo bereist und erlebt zu werden.

Kambodscha- Das Wirkungsfeld des Kleinen Hilfsaktion e.V.

In Pursat angekommen warten bereits 15 nagelneue Roller auf uns. Da uns die Sicherheit immer am Herzen liegt, und es sich sehr schwierig gestaltet, so viele gute Roller zu mieten, haben wir uns entschlossen, eine Flotte von 15 nagelneuen Honda Wave 110 anzuschaffen. Ihr seid die ersten auf den Fahrzeugen! 😊

In Pursat werden wir alle je ein Notfallprojekt bearbeiten und mit den 269 Schülern der KSS ein Fußballturnier auf dem neuen Fußballplatz spielen. Für die, die lieber mit den Kindern am Yoga- oder Tanzworkshop mitarbeiten wollen, sind herzlich eingeladen. Kathrin Krabbe, eine Fundriderin der Tour 2022 will sich da was einfallen lassen. Wir, und vor allem die Kinder, sind dankbar und freuen sich drauf. Zudem wollen wir die 15 Notebooks für den neuen Computerraum mitbringen, von denen jeder einen mit im Gepäck haben sollte. Großen Dank an dieser Stelle an den Spender, die Firma All-for-One aus Deutschland.

Nach zwei Tagen in Pursat (Zentralkambodscha) fahren wir eine traumhafte Tour von ca. 180 Km, vorbei am Kardamongebirge bis Banan im Norden Kambodschas.

Jeder von uns macht dort ebenfalls je ein Notfallprojekt und die Rollstuhlübergabe an eine Person, die ihn wirklich dringend braucht. Diesen gebrauchten Rollstuhl bringst Du als Fundrider von zu Hause mit, als Dein persönliches kostenloses medizinisches Gepäck, aber das erklären wir nochmal genauer. Das hiesige Notfallprojekt ist eine weitere ideale Möglichkeit 

Wir freuen uns auf Deine/Ihre Bewerbung/Anmeldung und ganz besonders auf eine interessante und hilfespendende Tour!

Deine nächste Chance

Vom 18. November bis 02. Dezember 2023!

Die Route

Laos

Laos ist einfach genial für alle Ansprüche, die wir an eine Fundriding-Tour stellen. Dies gilt jedenfalls für das Gebirge im Norden von Laos. Schon von unserer Testtour im September 2018 kamen wir begeistert zurück. Wir hatten zusammen mit unseren einheimischen Guides eine Tour ausgearbeitet, die den Fundridern und Fundriderinnen alle Facetten dieses beeindruckenden Landes zeigen sollte.

Da wir bei dieser Kombi-Tour „nur“ sechs Tourtage in Laos haben, mussten wir die Route natürlich entsprechend anpassen und auf ca. 950 Km reduzieren.

Nach der Ankunft am Samstag, brechen wir gleich Sonntag morgen auf. Sechs tolle interessante Touren mit sechs unterschiedlichen Herbergen in den Bergen von Laos warten auf uns.

Gefolgt von einem Servicefahrzeug, das neben unserem Gepäck auch den begleitenden Arzt chauffiert, führt uns der Weg gleich raus aus der Stadt und hoch ins Gebirge. Die Besonderheit in der medizinischen Betreuung dieser Tour liegt in der spontanen Zusage des deutschen Arztes und ersten Vorsitzenden des Kleine Hilfsaktion e.V., Dr. Dirk Boerner. Er hat in der Vergangenheit schon Healthcare-Projekte in Kambodscha begleitet. Zusätzlich haben wir die Ehre, dass unter den Teilnehmern wieder (Dr.) Thomas Kretz ist, das bedeutet doppelte medizinische Betreuung – bestens!

Die Tour gibt uns nicht nur tiefe Einblicke in die teils unberührte Natur, sondern bringt uns in direkten Kontakt mit den verschiedenen ethnischen Gruppen, die das weit verzweigte Gebirge an der Grenze zu China beherbergt.

Die Straßen sind durchweg gut und der Verkehr auf den meisten Etappen, sehr schwach. Unsere Strecke führt uns bis auf eine Höhe von etwa 1.600 m. Jede Etappe ist anderes und die Teilnehmer werden jeden Tag von einem anderen Naturschauspiel oder einer anderen wirklich beeindruckenden Szenerie überrascht.

Der Track ist auch von ungeübteren Fahrern und Fahrerinnen zu meistern. Wir sind insgesamt mit drei Guides ausgestattet, so dass wir den Luxus haben, zwei oder auch drei Gruppen bilden zu können, sofern die fahrerischen Level zu unterschiedlich sind. Jeder soll Spaß haben und ohne Druck genießen können.

Nach etwa 950 Km kommen wir Freitagnachmittag in der Hauptstadt Vientiane an.

Samstag ist der Transfertag.

Wir fliegen nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Unser bekannter Tourbus wird uns am Flughafen abholen und nach Pursat in Zentralkambodscha bringen.

Kambodscha

Wir kennen den Flugplan des November noch nicht, daher wissen wir noch nicht, ob wir nach Phnom Penh oder Siem Reap fliegen. Dort holt uns jedenfalls der Bus mit dem Van-Driver ab, der uns schon seit Jahren bei den reinen Kambodscha-Touren begleitet. In Pursat angekommen werden wir einige Kilometer für die Nothilfeprojekte zurücklegen, die meisten vermutlich zwischen den Reisfeldern 😊. Nach zwei Tagen geht es nach Banan. Wir nehmen nicht den Highway No5. Wir fahren etwa 80 Km über eine tolle schwach befahrene Landstraße Richtung Veal Veng am Kardamongebirge und von dort aus etwa 90 Km quer durch eine wunderschöne Landschaft nach Banan. Dort bewegen wir uns wieder einige Tage auf dem Land, wir arbeiten an unseren Projekten. Am letzten Tag geht’s 20 Km nach Battambang und dann auf das Boot nach Siem Reap, eine einfach wunderbare Bootstour, bei der uns die Schönheit der Natur überwältigt. In Siem Reap kann jeder nach eigenem Ermessen die Tempel erkunden oder einfach nur bei einem Bier die letzten zwei Wochen Revue passieren lassen. Jedenfalls werden wir unzähligen Menschen in den Nothilfeprojekten geholfen haben, und unzähligen Menschen in Not etwas Hygiene und sauberes Wasser in den Healthcare-Centern garantieren können. Ein schönes Gefühl an dieser Stelle 🙂

Tagesbeschreibung

Freitag, 17. November 2023: Abflug von irgendwo nach Luang Prabang (LPQ) 🙂 keine Angst wir beraten Sie bei den Flügen 🙂

Samstag, 18. November 2023, Luang Prabang

Ankunft in der sprichwörtlich „schönsten Stadt Süd-Ost-Asiens“. Jeder kommt mit seinem individuellen Flug an. Treffpunkt ist ein wunderschönes Hotel in der Nähe des Flusses. Als erstes werden wir die Roller übergeben und uns um diejenigen kümmern, die noch ihre Schwierigkeiten damit haben. Am Abend sind wir erstmals alle zusammen und wir genießen ein gemeinsames Abendessen. Natürlich besprechen wir den Ablauf des morgigen Tages.

1. Übernachtung: Luang Prabang

Sonntag, 19. November 2023, Luang Prabang – Nong Khiaw (130 Km)

Es ist unsere erste Etappe. Sie führt uns direkt in die Berge. Die Straßen sind sauber und gut befahrbar. Wir genießen das schöne Wetter, die kurvige und atemberaubende Landschaft. Natürlich nehmen wir den Druck von den etwas schwächeren, indem wir ggf. das Gruppengefüge etwas aufweichen und gerne in zwei oder drei Gruppen fahren, wir haben ja den Luxus von drei Guides .

Nach der Ankunft checken wir in ein simples Guesthouse ein, nehmen uns ein Boot, gehen auf den Nam Ou River und genießen die schöne Aussicht auf den Kalkstein entlang des Flusses.

2. Übernachtung: Nong Khiaw

Montag, 20. November 2023, Nong Khiaw – Vieng Thong (166 km)

Nach dem ausgiebigen Frühstück steigen wir wieder auf die Roller und fahren weiter auf der ruhigen 1C in Richtung Vieng Thong (Muang Hiem) Diese Route hat einige scharfe Kurven und einen atemberaubenden Blick auf die Berglandschaft. Der Nam Et-Phou Louey Nationalpark ist die letzte verbliebene Heimat des Indochina-Tigers auf dem südostasiatischen Festland. Auf dem Weg liegen einige kleine Dörfer von ethnischen Minderheiten, weit ab von jeglichem Mainstream. Wir machen einen Stop an einer Grundschule dort. Es wäre eine ideale Gelegenheit, eventuell mitgebrachte Schulmaterialien (Stifte, Hefte, etc) zu übergeben. Denkt dran evtl. etwas einzupacken.

Nach dem Einchecken in unser Guesthouse geht’s nochmal los. Wir wollen zu den heißen Quellen (hot springs), die die Einheimischen gerne zum Baden nutzen. Dann wollen wir es ihnen nachmachen . Badezeug nicht vergessen !

3. Übernachtung: Vieng Thong

Dienstag, 21. November 2023, Vieng Thong – Nam Nern – Muang Kham (150Km)

Nach dem Frühstück geht es weiter auf der Road No1 Richtung des Dorfes Nam Nern. Hier biegen wir auf eine wunderschöne kurvige und sehr bergische Straße ab, die uns final bergrunter direkt zu unserem Ziel führt, Muang Kham. Auf dem Weg machen wir einen interessanten Stopp in Tham Piew. Hier befinden sich die sog. „Piew-Höhlen“, in denen sich die Menschen während des Indochina-Krieges versteckt haben.

4. Übernachtung: Muang Kham

Mittwoch, 22. November 2023, Muang Kham – Phonsavanh (50Km)

Heute steht nur ein kurzer Track auf der To-Do-Liste. Wir werden aber einige super interessante und schöne Orte besichtigen. Die „Plains of Jars“ und eine „Mine Advisory Group“. In dieser Gegend liegen noch sehr viele Minen. Keine Angst, wir werden sicher keine treffen. Aber manche Gebiete sind noch immer nicht zugänglich und werden seit vielen Jahren von Minen geräumt. Natürlich sollten wir versuchen, die übrige Zeit noch ein paar Kilometer in der Umgebung zu machen, 50 ist ja zu wenig.

Dummerweise ist aber die Unterkunft sooo schön, dass sie auch einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird

5. Übernachtung: Phonsavanh

Donnerstag, 23. November 2023, Phonsavanh – Paksan (230 Km)

Heute setzen wir unsere Fahrt über die Berge fort. Wir müssen früh los, da wir heute 230 Km Landstraße vor uns haben. Die nächste Übernachtung wird ein Camping sein. Keine Angst, die Zelte sollten schon aufgebaut sein, wenn wir eintreffen. Gezeltet wird an einem kleinen See mit einem phantastischen Ausblick, lasst Euch überraschen

6. Übernachtung: Paksan

Freitag, 24. November 2023Paksan – Vientiane (190 Km)

Es wird Zeit, die Runde durch das wunderschöne Gebirge zu beenden. Wir machen uns auf den Weg zur laotischen Hauptstadt Vientiane. Es geht zurück auf die Road No.13 im Norden zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt mit Blick auf die darunter liegende Bergkette. Von hier geht es in zum Tad Leuk Waserfall. Hier machen wir erst mal eine ausgedehnte Mittagspause und genießen ein Bad in der blauen Lagune gleich unter dem Wasserfall.

Am Nachmittag geht’s easy Richtung Hauptstadt. Vientiane ist für uns jedes Mal erstaunlich. Wir kennen keine gemütlichere und chilligere Hauptstadt in Süd-Ost-Asien, lasst Euch überraschen und genießt Euren letzten Abend in Laos.

Am Abend genießen wir nochmals den beruhigenden und smoothen Wype dieser wunderschönen Stadt, morgen geht unsere Reise weiter – nach Kambodscha, wir müssen noch arbeiten

7. Übernachtung: Vientiane

Samstag, 25. November 2023Vientiane (Laos) – Phnom Penh (Kambodscha)

Natürlich ist es nicht ökologisch zu fliegen, aber unsere Reise hat einen super sinnvollen und sozialen Hintergrund. Daher nehmen wir das in Kauf. Wir werden zum Flughafen in Vientiane gebracht, von wo aus wir in die Hauptstadt Kambodschas fliegen. Wie unterschiedlich zwei Hauptstädte sind, zeigt sich hier. Schnell lassen wir uns von unserem Teambus abholen und auf dem kürzesten Weg nach Pursat bringen

Dort warten 15 nagelneue Scooter auf uns. Sie haben sage und schreibe 0 Km auf der Uhr – halt nagelneu. Farbe aussuchen und los ins wunderschöne KM-Hotel nach Pursat. Für heute haben wir genug Kilometer gemacht.

8. Übernachtung: Pursat Kambodscha

Sonntag, 26. November 2023, Pursat/Kandieng Nothilfeprojekte

Es geht los, wir wollen uns persönlich einbringen, unser aktiver Part als Entwicklungshelfer beginnt. Der Tag wird anstrengend und fordert Durchhaltevermögen und Engagement. Heute steht für jeden von uns ein Nothilfeprojekt auf dem Plan. Dieses Projekt habt Ihr Euch im Vorfeld der Tour selber ausgesucht. Wir bilden Kleingruppen, die jeweils mit einem Entwicklungshelfer zu den betreffenden Personen/Familien fahren. Dort schlüpft Ihr in die Rolle von Nadine & Roland. Natürlich helfen wir, ganz abgesehen von den Simultanübersetzer.

Am Abend gibt es viel zu bequatschen. Erfahrungsgemäß gehen die Projekte emotional tief und sind ein wertvolle Erfahrung für das eigene Leben. Der betroffenen Person/Familie werdet Ihr in einer Form helfen, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt haben. Es wird Euch verändern – positiv.

9. Übernachtung: Pursat

Montag, 27. November 2023, Pursat/Kandieng Nothilfeprojekte und Schulprojekt

Heute Vormittag werden wir weiter an den Nothilfeprojekten arbeiten. Ggf mit den Familien einkaufen gehen oder sie auch zum Arzt bringen. Was auch immer noch zu tun ist, machen wir heute. Am Nachmittag geht es zu unserer Kandieng Sustainable School, etwa 20 wunderschöne Kilometer entfernt. Wir wollen ein Fußballturnier mit den Schülern/innen starten, ihnen 15 neue Laptops bringen und eine Tanz bzw Yogakurs mit ihnen machen. Unsere Fundriderin Katharina Krabbe hat da so was vor . Am Abend geht es bestimmt auf die Skybar oder einfach nur in den Pool und dann ins Bett. Jeder, wie er möchte.

10. Übernachtung: Pursat

Dienstag, 28. November 2023, Fahrt von Pursat – Banan (180 Km)

Wir satteln endlich wieder auf, es geht heute auf eine wunderschöne Landstraßentour von Pursat nach Veal Veng. Dort machen wir unsere Mittagspause und wir zeigen Euch, was eine WASH-Umrüstung eines Gesundheitscenters überhaupt heißt. Schließlich fahren wir für dieses wirklich teils lebensrettende Projekt. Das Gebiet um Veal Veng ist wunderschön und der Track am Nachmittag ebenfalls. Hier auf staubiger Piste tut ein gutes Visier Not .

Wenn wir im Guesthouse in Banan ankommen, sind wir jedenfalls reif für den Pool und ein ausgedehntes BBQ mit viel Bier. Bong & David warten schon auf uns!!

11. Übernachtung: Banan

Mittwoch, 29. November 2023, Nothilfeprojekte und Rollstuhlübergaben

Banan, unser Zentrum in Kambodscha. Hier erwarten uns Mr.Bong und David. Sie verkörpern Bareebo, unseren ältesten Partner. Wie wir sie kennen, haben sie die Nothilfeprojekte und die Rollstuhlübergaben bis ins Kleinste organisiert. Es wird ein spannender und anstrengender Tag, aber so ist die Arbeit eines Entwicklungshelfers halt. Hoffentlich fahren wir viele Kilometer!

Ich bin sicher, wir werden uns viel zu erzählen haben am Abend. Das Guesthouse ist sehr speziell und liegt etwa 100 Meter von Banan-Tempelberg entfernt.

12. Übernachtung: Banan

Donnerstag, 30. November 2023, Nothilfeprojekte und Rollstuhlübergaben

Heute ist der letzte Tag der sozialen Projektarbeit. Auch heute wird es anstrengend und unbeschreiblich interessant für jeden. Falls wir Zeit haben, werden wir uns auch den nahegelegenen Höhlentempel anschauen. Eine Höhle, die man kennen muss. Kein einziger Tourist verirrt sich hierhin. Wir zeigen Euch außerdem unser Dorf Chi Hong II, dass wir vor vielen Jahren aufgebaut haben. Wieder ein mega Tag, versprochen.

13. Übernachtung: Banan

Freitag, 1. Dezember 2023, Banan – Battambang – Siem Reap (mit dem Boot!)

Wir geben die Roller ab, ach wie schade . Heute wartet aber noch ein wirkliches Highlight auf uns. Wir haben ein Boot gechartert, extra für uns. Es bringt uns von Battambang aus in 6 Std nach Siem Reap. Es schlängelt sich auf dem schmalen Sankar River etwa 4,5h durch eine atemberaubende Landschaft. Dann geht es auf den riesigen Tonle Sap und die letzten 45 Minuten fahren wir durch eine schmale Gasse, millimetergenau durch ein unendliches Gewirr von Mangroven. Phantastisch. In Siem Reap angekommen werden wir abgeholt und in unser letztes Hotel gebracht. Wer sich die Tempel von Ankor Watt anschauen möchte, sollte heute nicht zu lange feiern, es geht um 4 Uhr morgen früh los

14. Übernachtung: Siem Reap

Samstag, 2. Dezember 2023, individuelle Abreise

Stops der Tour

Laos

  • A: Luang Prabang
  • B: Nong Khiaw
  • C: Vieng Thong
  • D: Muang Kham
  • E: Phonsavanh
  • F: Phou Khoun
  • G: Luang Prabang

Kambodscha

  • H: Siem Reap/ Phnom Penh
  • I: Pursta
  • J: Banan
  • K: Siem Reap

Die Kostenbeteiligung beträgt € 1.990,-

darin enthalten:

  • Hilfestellung beim Fundraisen der Km-Sponsoren
  • Eigene Fundraising-Seite (Deutsch, Englisch)
  • Eigenes Spendenformular (Deutsch, Englisch)
  • Werbematerial: Flyer, eigene Fundraisingkarte mit QR-Code, T-Shirts
  • Gesamte Spendenabwicklung mit Zuwendungsbescheiden
  • Beratung/Informationen bzgl. aller aufkommenden Fragen bspw. Flug, Impfungen, Gepäck, etc.
  • 14 Übernachtungen in Hotels, Guesthäusern oder special Locations
  • 13 Tage Nutzung eines 125 bzw 110 ccm Großradrollers
  • Mechaniker und E-Teile für die Roller bei Defekt
  • der gesamte Sprit
  • sechs Tage Nothilfeprojekte, aktive Mitarbeit ob körperlich oder geistig
  • Wasser und Früchte während der Fahrt
  • Servicefahrzeug für den Transport des Gepäcks, usw.
  • Mechaniker für Reparaturen unterwegs
  • Ärztliche Betreuung während der Tour
  • 1 einheimischer Tourguide
  • 2 deutscher Tourguides
  • Boot tickets (Battambang – Siem Reap)
  • Reinigung der Fahrzeuge nach der Tour
  • Örtliche Steuern und kostenpflichtige Genehmigungen
  • Bei Sturz/Krankheit/Abbruch der Tour kostenloser Rücktransport zum Ausgangspunkt nach Luang Prabang bzw Siem Reap, sofern es der gesundheitliche Zustand erlaubt.

darin nicht enthalten:

  • Flug
  • Transferflug Vientiane – Phnom Penh (ca. € 153,-), gerne kümmern wir uns aber darum, damit wir alle im selben Flieger sitzen
  • Einzelzimmerzuschlag € 250,-
  • Schäden durch Stürze (extrem günstig)
  • Verpflegungskosten

Zusatz Optionen:

Natürlich kann jeder zusätzliche Urlaubszeit anhängen oder vorlagern.

Share This Story, Choose Your Platform!

Spendenziel

Wir fahren für die 45 Nothilfeprojekte (bei 15 Teilnehmern/innen) und die lebenswichtigen WASH-Projekte des Kleine Hilfsaktion e.V. .

Laos – Kambodscha Roller-Tour 18. November – 02. Dezember 2023